Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Münchner Freiheit

Münchner Freiheit

Bayerisches Junior Ballett München
dancefirst

Datum: 18.07.2018 | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr

Ort: Stadtsaal

Dauer: ca. 100 Min. zzgl. 20 Min. Pause

Choreographie: N. Graf / A. Harper / T. Kohler / D. Klein / I. Liška / M. Mohamed / S. Pechar / R. Siegal / O. Vinklát

Unter Leitung des ehemaligen Staatsballett-Direktors Ivan Liška zeigen die großartigen Nachwuchstänzer des Junior Balletts ein hochklassiges Programm von der Klassik bis zur Moderne.

Aus MussorgSkis „Bilder einer Ausstellung“ machen Ivan Liska, Norbert Graf und Ayman Harper eine traumhafte Kunst-Parade, indem sie moderne Kunst in Tanz verwandeln. Da tanzt eine dicke Frau mit einem kecken Pluderhosen-Filou, zelebriert ein farbiger Mondrian ein strenges Tanzritual, fegen zwei Blaus mit wirbelnden Pirouetten über die Bühne, bis sich alle Figuren beim furiosen Finale treffen.

In Terence Kohlers Duett „Transcended“ treten Katherina Markowskaja und Maxim Chashegorov langsam aus dem Dunkel und werden zu einem Paar, das nicht voneinander lassen kann. In wunderschönen, fließenden Drehungen und Hebungen sehnen sich zwei Menschen danach, eins zu werden und erschaffen dabei ungemein berührende Bilder der Zweisamkeit.

In „Stimmenstrahl Trio“ begibt sich Maged Mohamed auf die Suche nach Dreieinigkeit. Zu Beginn bewegen sich drei Tänzer in eigenen Lichtkegeln. Als sie sich berühren, werden die Kegel zu einem großen Kreis. Wie Elemente, die sich anziehen, verschmilzt das Trio mit immer harmonischer werdenden, wunderschönen Körperbildern zu einer Einheit, die zum betörenden Schuss-Choral gen Himmel weist.

Im Stück „Der Zar will schlafen“ wird eine Prokofjew-Komposition zu einer köstlichen Sozial-Satire. Mit Witz und Esprit nehmen die Choreographen Ondrej Vinklát und Stepán Pechar hirnlose Potentaten, Obrigkeitswahn und Volksverdummung aufs Korn.

Dustin Klein geht in „DisTanz“ der Frage nach, inwieweit künstliche Geschöpfe menschliche Gefühle erzeugen können. Zu Techno-Beats verwandeln sich 6 Tänzer in Avatare, die mit Roboter-Bewegungen eine perfekte Gruppen-Choreographie hinlegen, in der sich ein dynamisches Wechselspiel von gesichtslosen Körpern entwickelt, das ebenso fasziniert wie irritiert.

Zu mitreißenden Jazz-Rhythmen von Gershwins „3 Preludes“ lässt der Starchoreograph Richard Siegal drei Männer um eine verführerische Frau werben. Mal leidenschaftlich, mal kämpferisch buhlen sie um die Gunst der Schönen, bis die erotischen Flirts auf ihrem Höhepunkt ein überraschendes Ende finden.

„Die beeindruckenden Nachwuchs-Stars erweisen sich dank rasanter Virtuosität als unbändige Temperamentbündel auf 32 Beinen, die dem Publikum einen wunderbaren Abend beschert haben.“ (Südkurier)

Mit freundlicher Unterstützung von Elke Kromes, Allianz Generalagentur

Gesamtes Festivalprogramm unter www.dancefirst.de. Rabatt beim Kauf mehrerer Veranstaltungen; Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre erhalten 50% Rabatt. Kartenservice Fürstenfeld, 08141/6665-444.

Veranstalter: Theaterverein Fürstenfeldbruck

ABO
18/07/2018
20:00 Uhr
Stadtsaal
Einlass: 19:30 Uhr

VVK: 22,00 - 32,00 €

AK: 24,00 - 34,00 €

Kinder/Jugendliche bis 16 J.: 50 % Rabatt

Karten

Ermäßigungen

Münchner Freiheit

Bayerisches Junior Ballett München
dancefirst

Dauer: ca. 100 Min. zzgl. 20 Min. Pause

Choreographie: N. Graf / A. Harper / T. Kohler / D. Klein / I. Liška / M. Mohamed / S. Pechar / R. Siegal / O. Vinklát

Unter Leitung des ehemaligen Staatsballett-Direktors Ivan Liška zeigen die großartigen Nachwuchstänzer des Junior Balletts ein hochklassiges Programm von der Klassik bis zur Moderne.

Aus MussorgSkis „Bilder einer Ausstellung“ machen Ivan Liska, Norbert Graf und Ayman Harper eine traumhafte Kunst-Parade, indem sie moderne Kunst in Tanz verwandeln. Da tanzt eine dicke Frau mit einem kecken Pluderhosen-Filou, zelebriert ein farbiger Mondrian ein strenges Tanzritual, fegen zwei Blaus mit wirbelnden Pirouetten über die Bühne, bis sich alle Figuren beim furiosen Finale treffen.

In Terence Kohlers Duett „Transcended“ treten Katherina Markowskaja und Maxim Chashegorov langsam aus dem Dunkel und werden zu einem Paar, das nicht voneinander lassen kann. In wunderschönen, fließenden Drehungen und Hebungen sehnen sich zwei Menschen danach, eins zu werden und erschaffen dabei ungemein berührende Bilder der Zweisamkeit.

In „Stimmenstrahl Trio“ begibt sich Maged Mohamed auf die Suche nach Dreieinigkeit. Zu Beginn bewegen sich drei Tänzer in eigenen Lichtkegeln. Als sie sich berühren, werden die Kegel zu einem großen Kreis. Wie Elemente, die sich anziehen, verschmilzt das Trio mit immer harmonischer werdenden, wunderschönen Körperbildern zu einer Einheit, die zum betörenden Schuss-Choral gen Himmel weist.

Im Stück „Der Zar will schlafen“ wird eine Prokofjew-Komposition zu einer köstlichen Sozial-Satire. Mit Witz und Esprit nehmen die Choreographen Ondrej Vinklát und Stepán Pechar hirnlose Potentaten, Obrigkeitswahn und Volksverdummung aufs Korn.

Dustin Klein geht in „DisTanz“ der Frage nach, inwieweit künstliche Geschöpfe menschliche Gefühle erzeugen können. Zu Techno-Beats verwandeln sich 6 Tänzer in Avatare, die mit Roboter-Bewegungen eine perfekte Gruppen-Choreographie hinlegen, in der sich ein dynamisches Wechselspiel von gesichtslosen Körpern entwickelt, das ebenso fasziniert wie irritiert.

Zu mitreißenden Jazz-Rhythmen von Gershwins „3 Preludes“ lässt der Starchoreograph Richard Siegal drei Männer um eine verführerische Frau werben. Mal leidenschaftlich, mal kämpferisch buhlen sie um die Gunst der Schönen, bis die erotischen Flirts auf ihrem Höhepunkt ein überraschendes Ende finden.

„Die beeindruckenden Nachwuchs-Stars erweisen sich dank rasanter Virtuosität als unbändige Temperamentbündel auf 32 Beinen, die dem Publikum einen wunderbaren Abend beschert haben.“ (Südkurier)

Mit freundlicher Unterstützung von Elke Kromes, Allianz Generalagentur

Gesamtes Festivalprogramm unter www.dancefirst.de. Rabatt beim Kauf mehrerer Veranstaltungen; Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre erhalten 50% Rabatt. Kartenservice Fürstenfeld, 08141/6665-444.

Veranstalter: Theaterverein Fürstenfeldbruck

Das könnte Sie auch interessieren:

Events werden geladen...
{if} {/if}
%wochentagkurz%
%tag%
%monatzahl%
{if}
%datumtrenner%
{/if}
%endewochentagkurz%
%endetag%
%endemonatzahl%
%euntertitel%
{if}
%rlogobild%
{/if}