Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Programm für alle

Unser Programm ist so vielfältig wie die Kulturszene selbst. Neben sechs hochkarätigen Reihen in den Sparten Theater, Kammermusik, Jazz, Blues, Literatur und Alte Musik haben sich vor allem der Kabarettwettbewerb "Paulaner Solo+", die Zaubershow "Magisches Fürstenfeld" und das Starkbierfest "Fürstenfelder Salvator" etabliert. Überregionale Beachtung genießen auch die zahlreichen Marktveranstaltungen im Veranstaltungsforum.

Christian Muthspiel & Orjazztra Vienna

Christian Muthspiel & Orjazztra Vienna

JazzFirst

Datum: 25.03.2020 | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr

Ort: Kleiner Saal

Christian Muthspiel: compositions, leader
Lisa Hofmaninger, Gerald Preinfalk, Astrid Wiesinger, Robert Unterköfler, Ilse Riedler, Florian Bauer: saxophone & clarinet
Gerhard Ornig, Lorenz Raab, Dominik Fuss: trumpet & flugelhorn
Alois Eberl, Daniel Holzleitner: trombone
Tobias Ennemoser: tuba
Philipp Nykrin: piano
Judith Ferstl, Beate Wiesinger: bass
Judith Schwarz, Marton Juhasz: drums

Großbesetzungen im Jazz sind rar geworden, wobei genau diese Gruppen die Geschichte des Jazz wesentlich mitgeprägt haben: Von Duke Ellington bis Carla Bley, vom Sun Ra Arkestra bis zum Vienna Art Orchestra gehörten sie stets zum Kanon der improvisierten Musik. Mit dem 18-köpfigen Orjazztra Vienna erfüllt sich Christian Muthspiel jetzt den Traum eines eigenen Jazzorchesters, den er seit seinem Weggang vom Vienna Art Orchestra im Jahr 2004 träumte. Österreich und Wien besitzen derzeit eine unglaubliche Szene junger, großartiger Musikerinnen und Musiker, die neugierig, experimentierfreudig, weltoffen und allesamt sehr gut ausgebildet sind. Neben Größen der österreichischen Jazzszene besteht Orjazzstra zum überwiegenden Teil aus genau diesen jungen Musikern. Ungewöhnlich besetzt mit doppelter Rhythmusgruppe (zwei Bässe, zwei Schlagzeuge), Klavier, einem sechsköpfigen Saxophon- und Klarinettensatz, drei Trompeten, zwei Posaunen und einer Tuba lässt sich das Ensemble dabei eher als zeitgenössisches Jazzorchester denn als Big Band bezeichnen.

"A tight, refreshingly inventive variation on the big band tradition." Downbeat Magazine

"Kompositorischer Raffinesse im Sinne kontrapunktischer Gruppenkräft." Der Standard

Veranstalter: KlangWort Entertainment

ABO
25/03/2020
20:00 Uhr
Kleiner Saal
Einlass: 19:30 Uhr

VVK: 23,00 €

AK: 25,00 €

Einzelkarten

Abo: über 35 % sparen

Christian Muthspiel & Orjazztra Vienna

JazzFirst

Christian Muthspiel: compositions, leader
Lisa Hofmaninger, Gerald Preinfalk, Astrid Wiesinger, Robert Unterköfler, Ilse Riedler, Florian Bauer: saxophone & clarinet
Gerhard Ornig, Lorenz Raab, Dominik Fuss: trumpet & flugelhorn
Alois Eberl, Daniel Holzleitner: trombone
Tobias Ennemoser: tuba
Philipp Nykrin: piano
Judith Ferstl, Beate Wiesinger: bass
Judith Schwarz, Marton Juhasz: drums

Großbesetzungen im Jazz sind rar geworden, wobei genau diese Gruppen die Geschichte des Jazz wesentlich mitgeprägt haben: Von Duke Ellington bis Carla Bley, vom Sun Ra Arkestra bis zum Vienna Art Orchestra gehörten sie stets zum Kanon der improvisierten Musik. Mit dem 18-köpfigen Orjazztra Vienna erfüllt sich Christian Muthspiel jetzt den Traum eines eigenen Jazzorchesters, den er seit seinem Weggang vom Vienna Art Orchestra im Jahr 2004 träumte. Österreich und Wien besitzen derzeit eine unglaubliche Szene junger, großartiger Musikerinnen und Musiker, die neugierig, experimentierfreudig, weltoffen und allesamt sehr gut ausgebildet sind. Neben Größen der österreichischen Jazzszene besteht Orjazzstra zum überwiegenden Teil aus genau diesen jungen Musikern. Ungewöhnlich besetzt mit doppelter Rhythmusgruppe (zwei Bässe, zwei Schlagzeuge), Klavier, einem sechsköpfigen Saxophon- und Klarinettensatz, drei Trompeten, zwei Posaunen und einer Tuba lässt sich das Ensemble dabei eher als zeitgenössisches Jazzorchester denn als Big Band bezeichnen.

"A tight, refreshingly inventive variation on the big band tradition." Downbeat Magazine

"Kompositorischer Raffinesse im Sinne kontrapunktischer Gruppenkräft." Der Standard

Veranstalter: KlangWort Entertainment