Home Gesundheitstage
Programm
Galerie
Über uns
Besucher
Aussteller
Presse
Downloads
Projekte
F�rderer/Partner
impressum_kontakt
+++ Die Fürstenfelder Gesundheitstage wurden vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit im Rahmen des Bayerischen Gesundheitsförderungspreises ausgezeichnet! +++

Größtes Gesundheitsforum der Region München

Attraktiv und informativ, mit Niveau und Vielfalt präsentieren sich die Fürstenfelder Gesundheitstage. Mittlerweile strahlt das beliebte Gesundheitswochenende im Veranstaltungsforum Fürstenfeld weit über die Brucker Landkreisgrenzen hinaus. Mit rund 100 Ausstellern, mehr als 90 Programmpunkten und bis zu 14.000 Besuchern haben sich die Fürstenfelder Gesundheitstage zum größten Gesundheitsforum in der Region München entwickelt.

Besucher profitieren von der Kompetenz der Referenten aus den Bereichen Schulmedizin und komplementäre Heilmethoden, Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung. Vorträge, individuelle Experten-Gespräche, Gesundheits-Checks und die Angebote des weitläufigen Gesundheitsmarkts machen die Fürstenfelder Gesundheitstage zu einem attraktiven Informationsforum für Jung und Alt.

 

Bewährte Kooperation

2004 fanden die Fürstenfelder Gesundheitstage erstmalig statt. Nicht zuletzt durch die enge Partnerschaft mit dem Bayerischen Rundfunk nahm die Veranstaltung einen rasanten Aufschwung. Die Kooperationspartner, Stadt Fürstenfeldbruck, Agenda-21-Büro des Landkreises Fürstenfeldbruck, Klinikum Fürstenfeldbruck und sowie der Medienpartner Süddeutsche Zeitung verankerten die Gesundheitstage zusätzlich fest im Brucker Land.

 

Fürstenfelder Gesundheitstage ausgezeichnet

Die Landeszentrale für Gesundheit in Bayern und das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit zeichneten im Rahmen des Bayerischen Gesundheitsförderungspreises die Fürstenfelder Gesundheitstage aus. Begründung: "Die Fürstenfelder Gesundheitstage sind eine Veranstaltung mit gererationsübergreifender Resonanz und tiefer Reichweite in der Bevölkerung der Region. Die Gesundheitstage haben zudem zu nachhaltigen Projekten zur Gesundheitsförderung im Landkreis angeregt."